Home

Alles über Schuhgrößen (Teil 2): Maßsysteme

Mit unserem Size-Wizard haben wir bereits ein eigenes System aufgestellt, das sich im wesentlichen an den Standard-EU-Größen orientiert. Dieses geht von der Fußlänge des Menschen aus. Weil die verschiedenen Systeme nicht immer gut miteinander zu vergleichen sind weil mancher Hersteller anders rechnet als die Kollegen, sind bei Soleman.de der Bezugspunkt für alle unsere Größenangaben besagte EU-Größen, auch bekannt als französisches Längensystem.

Aber der Reihe nach: Ein Blick in einen beliebigen Schuh zeigt meist ein Etikett auf dem Größenangaben für verschiedene Schuhgrößensysteme zu finden sind. Hierzulande sind das meist: EU, US, UK und vielleicht noch JP oder CM. Hier lohnt es sich einmal kurz darauf einzugehen, wie die Schuhgrößensysteme aufgebaut sind und wo die Unterschiede liegen.

Englische Schuhgrößenangaben (UK)
Wie bereits im ersten Teil dieser Serie erklärt, gehen die englischen Größenangaben von der Maßeinheit Zoll, bzw. dessen Drittel-Teilen aus. Der Abstand von Schuhgröße zu Schuhgröße beträgt 8,46 mm. Gerechnet wird ausgehend vom kleinsten Kinderschuh aus, der mit Größe 0 bezeichnet wird und insgesamt 4 Zoll, also etwas über 10 cm misst. Nach Größe 13 für Kinder (ca. 21,2 cm) fangen die Erwachsenengrößen wieder bei 1 an und enden normalerweise bei Größe 14.
Um die Größe in Zentimeter umzurechnen, nutzt man folgende Formel: 0,86 x (UK-Größe + 25)
Wenn wir in diesem Fall UK-Größe 14 ausrechnen wollen, dann ergibt das: 0,86 x (14 + 25) = 33 cm.

EU-Größen / Französische Größen
Das in unseren Breiten übliche Größensystem rechnet mit „französischen Stichen“, die 6,66 mm auseinander liegen. Oder anders formuliert: Der Sprung von Größe zu Größe liegt bei 6,66 Millimetern. Damit ist auf den ersten Blick unser kontinentaleuropäisches System feiner als das englische abgestuft. Weil es aber beim englischen System fast immer auch Schuhe in halben Größen gibt und im EU-System fast nie, ist am Ende doch das englische das feinere (mit ca. 4,23 mm-Abständen zu 6,66 mm Unterschied). Das EU-System beginnt mit Größe 15 und reicht bis Größe 50, was 33,33 cm entspricht. Umgerechnet wird nach der einfachen Formel: Schuhlänge in cm = EU-Schuhgröße / 1,5
(in diesem Beispiel: 33,33cm = 50/1,5)
Man beachte dabei den Unterschied zwischen Schuhlänge und Fußlänge! In diesem Fall haben wir die Schuhlänge berechnet. Der Unterschied besteht darin, dass zur Fußlänge noch der Schub, also die Länge, um die sich der Fuß nach vorne bewegt beim Abrollen, hinzugezählt werden muss, um die richtige Schuhlänge zu ermitteln. Ohne Schub würden ständig die Füße vorne anstoßen, was mehr als unpraktisch ist. Als Schub werden zwischen 10 bis 25 mm hinzugerechnet, im EU-System sind es meistens 15 mm. Wir rechnen mit 2 Zentimetern Schub, weil wir aus persönlicher Erfahrung glauben, dass die meisten Größenangaben einen Tacken zu knapp bemessen sind. Auch bei zurückgesendeten Schuhen sind in 80 % der Fälle zu kleine Größen der Grund. Sollte sich in Zukunft herausstellen, dass wir da zu großzügig kalkulieren, werden wir unsere Size-Wizard-Tabelle anpassen.

Wenn man also unseren Size-Wizard nachrechnen will, dann läuft das wie folgt:
Fußlänge messen → 2 cm dazuzählen → mit 1,5 multiplizieren → und fertig ist die Größenangabe, die natürlich dann meistens noch gerundet werden muss.

US-Schuhgrößen
US-Größen sind sehr nahe an englischen Größenangaben, aber nicht identisch, weil sie einen anderen Nullpunkt haben, der ein zwölftel Inch unter dem englischen liegt. Zudem sind die Größentabellen bei Männer-, Frauen- und Kindergrößen um eine, eineinhalb oder eine halbe Größe verschoben. Im Ergebnis ist ein ziemliches Durcheinander an Größenangaben zu beobachten, bei dem viele Hersteller machen, was sie wollen.

Japanische Größenangaben
Das ist mal ein dankbares Schuhgrößensystem: Zwischen den Größen liegen 5 mm. Ist der Fuß 290 mm lang, dann ist die Nummer der Größe: 290. Der Schub wird dann im Schuh zusätzlich berücksichtigt, es geht also nur um den eigenen Fuß. Leider ist das keine allzu gebräuchliche Schuhgrößen-Systematik in unseren Breiten.

Andere Maßsysteme
Es gibt noch zahlreiche andere Schuhgrößensysteme, die allesamt entweder überhaupt keine Bedeutung im Alltag erlangt haben oder nur in Spezialgebieten wichtig sind. Zu nennen wären das Metrische Längensystem, das vor allem beim Militär eingesetzt wird – übrigens ebenso wie das Mondopoint-System, das man gelegentlich zudem noch bei Arbeitsschuhen finden kann. Vorteil wäre gewesen: Es wird auch die Breite des Fußes berücksichtigt. Auch findet man gelegentlich das Brannock-System, das allerdings weitestgehend identisch mit US-Größen, aber um 1,5 Zoll verschoben ist und ein zusätzliches Maß (von Ferse zu Großzehenballen) berücksichtigt.
Der Rest ist Schweigen.

In der nächsten Folge beleuchten wir die Bedeutung von Schuhweiten für die Größenwahl.

Keine Kommentare »

Noch keine Kommentare.

RSS feed für Kommentare zu diesem Blogeintrag. TrackBack URL

Hinterlasse eine Nachricht