Home

Häßliche Slipper verboten!

In kaum einer anderen Produktkategorie gibt es so viel Licht und Schatten wie bei Loafer und Slipper. Da ist es höchste Zeit sich einmal kurz zu überlegen, was den einen gut aussehenden und gut gemachten Slipper von den unattraktiven Gesellen unterscheidet.

Häßliche Slipper verboten

Aus unerfindlichen Gründen hält sich die Einstellung, dass alle Formen von Schlüpfschuhen tendenziell den älteren Herrn ansprechen sollen. Und wir reden hier von dem Herrn, der inzwischen Probleme hat, sich zum Schnürsenkelbinden zu bücken. Warum das aber dazu führt, dass die Optik der gängigen Slipper (heute meist als Loafer bezeichnet) an fieseste, klobigste Reha-Ware erinnern muss, erschließt sich auch auf den zweiten Blick nicht. Tatsächlich gäbe es hier sehr wohl das Potential, ausgezeichnetes und praktisches Schuhkwerk zu gestalten.

Was also zeichnet zeitgemäße und ansehnliche Slipper und Loafer aus?

Drei Dinge: Design, Lederqualität, Details. Es macht an dieser Stelle natürlich wenig Sinn, über Details zu reden, die verbindlich einen guten Slipper auszeichnen würden. Das widerspräche dem gesamten Sinn von Mode. Die Frage, was etwa gutes Design ausmacht ist keine, die mal so nebenbei zu beantworten wäre. Genauso schwer ist es, ein paar Ausschlusskriterien aufzuzählen, die zur Orientierung taugen:
– Gab es das Modell schon in größerem Umfang in den 60ern? Bzw. „Guck mal, die hat doch schon Opa getragen!“ (und der Opa hieß nicht Alain Delon)
– Das Teil kostet 50 EUR?
– Die Schuhe im Orthopädieladen sehen ungefähr genauso aus?

Auch mit dieser Aufzählung kommt man nicht wirklich weit, es gibt gerade bei Loafern ein paar Modelle, die als klassisch gelten aber eigentlich nur extrem langweilig sind. Es handelt sich dabei um die Urformen von Pennyloafer und des gänzlich unverzierten, mokassinähnlichen Loafers. Diese sind im Kern der Grund, warum heute ein gutes Maß an Sorgfalt bei der Slipperwahl vonnöten ist. Immerhin haben Generationen an einfallslosen Slippermodellen dafür gesorgt, dass eine bemerkenswerte Fadheit zum Standard geworden ist. Diese will und muss umgangen werden.
Doch es hilft alles nichts: Einen guten Slipper und Loafer kann man nicht beschreiben, man muss ihn sehen. Alle Loafermodelle bei uns gibt es hier.

Keine Kommentare »

Noch keine Kommentare.

RSS feed für Kommentare zu diesem Blogeintrag. TrackBack URL

Hinterlasse eine Nachricht